Gesundes Zahnfleisch

Was ist eine Zahnfleischentzündung?

Eine Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) ist eine meist bakteriell verursachte Erkrankung, die sich durch eine Schwellung und Rötung des Zahnfleisches bemerkbar macht. Bei unzureichender Behandlung können Zahnfleischentzündungen zu Parodontitis (Entzündung des gesamten Zahnhalteapparats) führen.

Zahnfleischentzündung: Ursachen

Die meisten Bakterien im Mund sind harmlos und haben keine negative Auswirkung auf den Menschen, sondern sind sogar nützlich. Die häufigste Ursache für Zahnfleischentzündungen sind jedoch schädigende (pathogene) Bakterien. Genauer gesagt führen Giftstoffe (Toxine), die diese Bakterien ausscheiden, zu einer Reizung des Zahnfleischs und lösen so eine Entzündungsreaktion aus. Bei gründlicher Mund- und Zahnpflege stellen diese Bakterien kein Problem für den Menschen dar, da sie durch die regelmäßige mechanische Reinigung keine Möglichkeiten haben, sich an den Zähnen festzusetzen. Finden die Bakterien allerdings eine Stelle, die nicht gründlich genug gereinigt wird – beispielsweise in den Zahnzwischenräumen – kann Zahnbelag (Plaque) entstehen. Dieser bietet den Bakterien Schutz gegenüber Speichel und Mundspüllösungen und dadurch perfekte Bedingungen für das mikrobielle Wachstum.

Neben den Plaque-Bakterien gibt es noch andere Faktoren, die eine Zahnfleischentzündung begünstigen. Hierzu zählen Zigarettenrauch, hormonelle Schwankungen während der Pubertät oder Schwangerschaft, Immunerkrankungen oder Stress.

Zahnfleischentzündung: Symptome

Gesundes Zahnfleisch ist blassrosa und füllt die Zwischenräume zwischen den Zähnen vollständig aus. Entzündetes Zahnfleisch hingegen macht sich durch Schmerzen, Rötung, Schwellung und Druckempfindlichkeit des Gewebes bemerkbar. Auch Zahnfleischbluten zählt zu den typischen Anzeichen. Diese Symptome entstehen, da der Körper auf die Toxine der Bakterien mit einer Entzündungsreaktion antwortet und das betroffene Zahnfleisch vermehrt durchblutet wird.

Zahnfleischentzündung – was tun?

Normalerweise lässt sich eine Zahnfleischentzündung durch gründliche Mundhygiene innerhalb einiger Tage in den Griff bekommen. Diese Tipps haben sich bewährt:

Wichtig:

Verschwindet die Entzündung nach einigen Tagen nicht, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Denn bleibt die Zahnfleischentzündung unbehandelt, kann sich eine Parodontitis entwickeln. Dann dehnt sich die Entzündung auf den gesamten Zahnhalteapparat aus und führt auf lange Sicht dazu, dass Zähne locker werden und ausfallen.